Erfurt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.erfurt-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Leckere Eiszapfen

Leckere Eiszapfen

Ulrike Unger

Lust auf eine winterliche Gebäck-Kreation? Dieses lecker-krosse Rezept, schnell und einfach zubereitet, schmeckt nicht nur Kindern. 

 

Für den Teig wird benötigt:

200g Butter (ein wenig vorgekühlt)

130g Zucker

1 Ei

250g Weizenmehl

150g geraspelte Haselnüsse

 

Für die Verzierung brauchen Sie zusätzlich:

Ein Päckchen Hagelzucker

Puderzucker

 

Die angegebene Menge entspricht zwei Blechen mit insgesamt etwa 25–30 Eiszapfen.

 

So wird´s gemacht:

Alle Zutaten werden gut vermengt und anschließend vom Teig kleine Portionen abgetrennt, aus denen die Zapfen geformt werden. Diese wälzt man dann in Hagelzucker, bis sie eine schöne Kruste haben. Die Bleche werden mit Backpapier ausgelegt. Danach geht´s bei 180 Grad ab in den Ofen. Je nach Größe ist das Gebäck nach 15–20 Minuten fertig. Zum Abschluss überzieht man die Eiszapfen, wenn sie heiß aus dem Ofen kommen, mit einer feinen Puderzuckerschicht.

Lassen Sie es sich schmecken!

 

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Blumenkohlsalat
von Winfried Neubert
MEHR
Karottenkuchen
von Ulrike Unger
MEHR
Erfurter Schittchen
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen