Erfurt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.erfurt-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Berndt Seite

N wie Ninive
Erzählungen

In metaphorisch einprägsamen Stil  werden verschiedene Schicksale erzählt, die ihren Haupthelden alles abverlangen, sie an ihre Grenzen bringen. Bei der Frage nach der Schuld, nach Gerechtigkeit und Gott verstricken sich Zukunft und Vergangenheit. 

"Er hat einen eigenen Ton, ein bisschen mecklenburgisch erdenschwer, aber dann auch wieder sehr poetisch"

Frankfurter Allgemeine 07.10.2014 Nr. 232 S. 10 

Hering-Kartoffel-Auflauf

Hering-Kartoffel-Auflauf

Romi Tennstedt

Erfurter sind im Allgemeinen keine besonders ambitionierten Fischesser. Das mag daran liegen, dass die Erfurter zusammen mit dem Katholischen Glauben auch den Freitagsfisch ablegten.  Nach Luthers Vorbild hielten sie sich seither lieber an Fleisch und Wurst. Ja, der alteingesessene Erfurter heiligt freitags die Bratwurst und sonntags den Braten. Da ist er eben voll und ganz Thüringer. Und zu Klößen passt halt auch keine Forelle.

Wenn denn doch Fisch auf dem Speiseplan steht, denn meist Hering: Ob als Bismarckbrötchen, Rollmops, Brathering oder mariniert mit Äpfeln und Gurken zu Kartoffeln. In früheren Zeiten soll den Erfurtern der Beiname „Heringsnasen" angehaftet haben.  Hier nun aber Hering einmal ganz anders, warm serviert als Auflauf; ein Rezept aus Großmutters Küche.

Zutaten:

400 g Matjesfilet
800 g Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Eier
200 g Saure Sahne
50 g Butter
Semmelbrösel
Salz, Pfeffer

 

So geht's:

  • Pellkartoffeln waschen und kochen.
  • Heringe wässern und in Stücke schneiden.
  • Zwiebeln in Ringe schneiden und in Butter goldgelb anschwitzen.
  • Auflaufform einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. 
  • Kartoffeln in Scheiben schneiden. Diese in Auflaufform verteilen.
  • Das Ganze dann mit Heringsstücke und zuletzt mit den Zwiebeln belegen.
  • Die Eier mit der Sahne verquirlen, mit Pfeffer und Salz würzen und über die aufgeschichteten Zutaten gießen.
  • Zuletzt noch mit Semmelbröseln leicht bestreuen und mit Butterflocken garnieren.
  • Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C  30-40 Minuten backen. (Umluft 180 °C )
  •  Nach dem Backen mit Petersilie garniert servieren.

 

Bon Appétit!

 

 

***

Fotos: R. Tennstedt