Erfurt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.erfurt-lese.de
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Dreibrunnenpark/Luisenpark

Dreibrunnenpark/Luisenpark

Constanze von Kietzell

Im Südwesten der Landeshauptstadt, unterhalb des Egaparks zwischen der Brühlervorstadt und Hochheim, befindet sich der Dreibrunnen- oder auch Luisenpark. Die grüne Oase lädt Jung und Alt ein, Zeit in seiner herrlichen Natur zu verbringen – ein Picknick auf dem Rasen, „Steinchen flippen“ am Fluss oder einem ausgiebigen Spaziergang. 

2,3 Hektar misst die Grünanlage in der Geraniederung, deren Name „Dreibrunnenpark" daher rührt, dass sich im südlichen Teil drei nebeneinander liegende Quellen befinden, die Anfang des 19. Jahrhunderts zu einem Mineralbrunnen zusammengeführt wurden. Die drei Quellen unterscheiden sich in Mineralzusammensetzung und Geschmack.

Als 1897 die Stadt Erfurt das Gelände erwarb, beauftragte sie Otto Linne mit der Neugestaltung des Parks und machte diesen im September 1900 für Jedermann zugänglich. Zwei Jahre später entstand auf der anderen Uferseite der Gera ein Freibad, das Dreibrunnenbad.

 

Im Eingangsbereich der Parkanlage befand sich einst zu Ehren der preußischen Königin Luise eine Statue derselben. Zu Ehren der preußischen Königin Luise und zur Erinnerung an deren Erfurtbesuch wurde 1909 ein fast drei Meter hohes Denkmal errichtet, das jedoch im Zuge des Zweiten Weltkriegs entfernt worden ist. Für eine kurze Zeit zierte nach der Wende eine Büste der Königin Luise den  Eingangsbereich der Parkanlage. Da diese jedoch von Vandalismus nicht verschont blieb, wurde sie wieder abgebaut. Somit erinnert heute nur noch der Name Luisenpark an den königlichen Besuch.


Von 1959–1961 wurde der Dendrologische Garten angelegt, zu dem man durch die einzige überdachte Holzbrücke der Stadt Zugang findet. Von hier aus starten jedes Frühjahr Tausende von bund geschmückten Plastikenten beim „Erfurter Entenrennen” ihre Reise entlang der Gera durch die Stadt bis hin zur Krämerbrücke.

Fotos: Constanze von Kietzell
GartenUfer GeraDreibrunnendenkmalDreibrunnenquelle

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Fortress Petersberg
von Hanno Klöver
MEHR
Hirschgarten
von Tina Romstedt
MEHR
Wenigemarkt
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR
Dreienbrunnenbad
von Romi Tennstedt
MEHR

Dreibrunnenpark/Luisenpark


99094 Erfurt

Detailansicht / Route planen