Erfurt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.erfurt-lese.de
Unser Leseangebot

Das verlassene Krankenhaus bei Tschernobyl

Nic

Heft, 28 Seiten, 2020 - ab 23 Nov. erhältlich

Die Stadt Prypjat liegt nur 3 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Im hiesigen Krankenhaus wurden unmittelbar nach der Explosion des Atomreaktors die ersten stark verstrahlten Opfer behandelt. Viele von Ihnen sind an der massiven Strahlenbelastung gestorben.

Am 27. April 1986, einen Tag nach der Nuklearkatastrophe, wurde die Prypjat evakuiert. Seither ist die Stadt, wie auch das hier gezeigte Krankenhaus verwaist. 30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Nic führt uns auf einem Rundgang durch verlassene Gänge vorbei an verfallenen OP-Sälen und Behandlungszimmern.

Für alle Fans von Lost Places.

Ab 4 Heften versenden wir versandkostenfrei.

Haus zur Hohen Lilie

Haus zur Hohen Lilie

Gerhard Klein

Die „Hohe Lilie" am Domplatz ist aus einem Klosterhof ehemaliger Zisterzienserinnen hervorgegangen. Teile der alten Kellermauern aus dem 13. Jahrhundert sind heute noch erhalten. 1472 fiel der Hof einem großen Stadtbrand zum Opfer. Danach wurde das Areal 1536 im Renaissancestil neu erbaut.

Die Fassade an der Platzseite besticht durch den Schweifgiebel, die reich verzierten Fenstergewände und das prächtige Gewändenischenportal.

Das Haus zählt zu den ältesten Gasthäusern Europas. Es beherbergte viele bekannte Persönlichkeiten, darunter Martin Luther, Philipp Melanchton und den Schwedenkönig Gustav Adolf.

 

***
Foto: Teilnehmer der Fotowerkstatt im PSZ Erfurt

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Augustinerkloster
von Gerhard Klein
MEHR
Haus zum Stötzel
von Andreas Schareck
MEHR
Alte Synagoge
von Maria Stürzebecher
MEHR
Neue Mühle
von Gerhard Klein
MEHR

Haus zur Hohen Lilie

Dompl. 30
99084 Erfurt

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen