Erfurt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.erfurt-lese.de
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Meister-Eckhart-Portal

Meister-Eckhart-Portal

Winfried Neubert


"das Licht leuchtet in der Finsternis
und die Finsternis hat es nicht erfasst"

Zur Erinnerung an den mittelalterlichen Mystiker Meister Eckhart wurde das Nordportal der Erfurter Predigerkirche 1999 neu gestaltet
Zur Erinnerung an den mittelalterlichen Mystiker Meister Eckhart wurde das Nordportal der Erfurter Predigerkirche 1999 neu gestaltet

Dieser Spruch entstammt dem Johannesevangelium (1,5). Seit 1999 ist er am neu gestalteten Nordportal der Erfurter Predigerkirche verewigt. Unter den Händen des Bildhauers Siegfried Krepp ist die Kirchtür zum Gedenken an Meister Eckhart entstanden. Seither ist sie verschlossen und einzig das Licht kann sie durch den Glasstreifen in der Mitte des Kunstwerkes passieren. Ein Metallstreifen, der in den Erdboden eingelassen wurde, verlängert den Lichtstrahl.



Um das Bibelzitat und den Lichtspalt herum breitet sich ein Labyrinth aus. Es steht symbolisch für die Wege und Irrwege des Lebens.
Meister Eckhart, der umstrittene mittelalterliche Theologe und Mystiker, war 1275 als Novize dem Orden der Erfurter Prediger beigetreten. Mit Unterbrechungen und Auslandsaufenthalten war er bis 1311 in Erfurt tätig. Sein Charisma und seine Karriere zum Provinzial der Ordensprovinz Sachsen ließ Neider und Kritiker erwachsen, die ihn 1326 als „Ketzer und Volksverführer" denunzierten.



***

Fotos: Tina Romstedt

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Lutherdenkmal
von Tina Romstedt
MEHR
Rosa-Luxenburg-Denkmal
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR
Gustav-Adolf-Brunnen
von Tina Romstedt
MEHR
Angerbrunnen
von Christine Albach
MEHR
Eulenspiegel-Denkmal
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR