Erfurt-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Erfurt-Lese
Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Wie Till Eulenspiegel in Erfurt einen Metzger um einen Braten betrog

Wie Till Eulenspiegel in Erfurt einen Metzger um einen Braten betrog

Briefmarke zur Erinnerung an den bekannten Schalk.
Briefmarke zur Erinnerung an den bekannten Schalk.

Eines Tages ging Eulenspiegel über den Markt zu Erfurt, vorbei an den Fleischständen, als ihn ein Metzger ansprach und fragte, ob er denn nicht etwas von dem Fleisch mit sich nach Hause nehmen wolle. Eulenspiegel zeigte Interesse und fragte, was er nehmen solle. „Einen Braten vielleicht", antwortete der Metzger. Eulenspiegel sagte ja, nahm einen Braten und ging damit von dannen.
 Der Metzger lief ihm nach und sprach: „Nein, so nicht! Sie müssen den Braten schon bezahlen!" Eulenspiegel aber war verblüfft: „Von einer Bezahlung habt Ihr mir nichts gesagt, sondern Ihr fragtet, ob ich nicht etwas mit nehmen wolle. Dann haben Sie auf den Braten gewiesen, den ich mit nach Hause nehmen solle."

Zum Beweis rief Eulenspiegel die Händler der Nachbarstände als Zeugen auf und alle versicherten, dass dies genauso gewesen sei. Keiner sprang dem Metzger zur Seite, denn heimlich freuten sie sich alle darüber, dass ihm ein Denkzettel verpasst worden war. Denn all zu oft hatte er mit seinen Reden die Kunden von den anderen Ständen weggefangen und den übrigen Händlern das Geschäft vermasselt.
Und Während der Metzger mit seinen Konkurrenten heftig debattierte, nahm Eulenspiegel den Braten, ging nach Hause und überließ die Streitenden sich selber.

 

***
neu erzählt von Tina Romstedt
 
Teaserfoto: maifra  / pixelio.de
Briefmarke gemeinfrei

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen