Erfurt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.erfurt-lese.de
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Minervabrunnen

Minervabrunnen

Tina Romstedt

Am Rande des Domplatzes zu Füssen des Domes steht auf einem Sockel eine der letzten noch erhaltenen barocken Freiplastiken Erfurts. Obwohl oft unbeachtet, blickt die gerüstete Frauengestalt voll Stolz und Wohlwollen über den Marktplatz und verrät dabei ihre göttliche Herkunft. In römischem Gewand mit Brustpanzer, Helm und Lanze wirkt sie mächtig doch friedvoll. Fast lässig stützt sie sich auf ihr Schild, auf dem man das Medusenhaupt erkennen kann. Minerva ist es, Jupiters Tochter. Göttin der Weisheit und Schutzherrin der Wissenschaft und des kulturellen Fortschritts.

1784, als Erfurt unter Statthalter Karl Theodor von Dalberg einen neuen kulturellen Aufschwung erlebte, wurde sie aus Sandstein gefertigt. Der Laufbrunnen, den sie einst zierte, sollte den Erfurtern nicht bloß zur Trinkwasserversorgung dienen, sondern auch von Kultur und Fortschritt künden. Schade, dass der Brunnen der Weisheit heute nicht mehr fließt.

***


Erfurt Domplatz Ecke Kettenstraße um 1900
Erfurt Domplatz Ecke Kettenstraße um 1900
Postkarte von 1907
Postkarte von 1907

Lutz Klingebiel aus Erfurt sendete mir diese zwei alten Postkarten zu, auf denen man sehen kann, dass der Minerva-Brunnens um 1900 noch viel weiter vorn, an der Süd-Ost-Ecke des Domplatzes gestanden hat. Die römische Göttin blickte damals zum "Gasthaus zur hohen Lilie".

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Gagarin-Denkmal
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR
Erthal-Obelisk
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR
Angerbrunnen
von Christine Albach
MEHR
Eulenspiegel-Denkmal
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR

Minervabrunnen

Domplatz
99084 Erfurt

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen