Erfurt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.erfurt-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Wie Till Eulenspiegel in Erfurt einen Metzger um einen Braten betrog

Wie Till Eulenspiegel in Erfurt einen Metzger um einen Braten betrog

Briefmarke zur Erinnerung an den bekannten Schalk.
Briefmarke zur Erinnerung an den bekannten Schalk.

Eines Tages ging Eulenspiegel über den Markt zu Erfurt, vorbei an den Fleischständen, als ihn ein Metzger ansprach und fragte, ob er denn nicht etwas von dem Fleisch mit sich nach Hause nehmen wolle. Eulenspiegel zeigte Interesse und fragte, was er nehmen solle. „Einen Braten vielleicht", antwortete der Metzger. Eulenspiegel sagte ja, nahm einen Braten und ging damit von dannen.
 Der Metzger lief ihm nach und sprach: „Nein, so nicht! Sie müssen den Braten schon bezahlen!" Eulenspiegel aber war verblüfft: „Von einer Bezahlung habt Ihr mir nichts gesagt, sondern Ihr fragtet, ob ich nicht etwas mit nehmen wolle. Dann haben Sie auf den Braten gewiesen, den ich mit nach Hause nehmen solle."

Zum Beweis rief Eulenspiegel die Händler der Nachbarstände als Zeugen auf und alle versicherten, dass dies genauso gewesen sei. Keiner sprang dem Metzger zur Seite, denn heimlich freuten sie sich alle darüber, dass ihm ein Denkzettel verpasst worden war. Denn all zu oft hatte er mit seinen Reden die Kunden von den anderen Ständen weggefangen und den übrigen Händlern das Geschäft vermasselt.
Und Während der Metzger mit seinen Konkurrenten heftig debattierte, nahm Eulenspiegel den Braten, ging nach Hause und überließ die Streitenden sich selber.

 

***
neu erzählt von Tina Romstedt
 
Teaserfoto: maifra  / pixelio.de
Briefmarke gemeinfrei

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen