Erfurt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.erfurt-lese.de
Unser Leseangebot

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Schotte

Schotte

Tabea Linz

Szene aus "Shockheaded Peter"
Szene aus "Shockheaded Peter"


Die SCHOTTE Schriftzug ist ein über die Grenzen Erfurts bekannt gewordenes Kinder-und Jugendamateurtheater mit angeschlossenem theaterpädagogischem Zentrum. Die kulturelle Einrichtung wurde 1991, kurz nach der Wende, gegründet und ließ sich in einer ausgedienten Turnhalle in der Schottenstraße nieder. Aus dem baufälligen Gebäude wurde so eine originelle Spielstätte errichtet. Zwei Jahre später konnte der Verein in eine freie Trägerschaft übergehen. Der SCHOTTE e. V. versteht sich als Verein zur Förderung interessierter und talentierter Kinder und Jugendlicher.

Szene aus "Abgefahren"
Szene aus "Abgefahren"

Die vielfältigen Aufführungen begeistern Menschen jeder Altersgruppe. Auf dem Spielplan stehen sowohl klassische Theaterstücke, wie Antigone von Sophokles oder Shakespeares Hamlet, sondern auch Gegenwartsdramen und Eigenproduktionen. Nicht selten sind die neu auf dem Programm stehenden Stücke ausverkauft. Beliebt beim Publikum und den Schauspielernist das Improvisationstheater, wo mehrere Szenen gespielt werden, die zuvor nicht inszeniert wurden. Meist lassen sich die Schauspieler ein Thema oder einen Vorschlag aus dem Publikum geben und setzten diesen dann mit ihrem schauspielerischen Können um. Neben den hauseigenden Inszenierungen gibt es außerdem das Mitspieltheater, in dem die Kinder selbst auf der Bühne mitspielen können. Zudem gibt es Angebote für Schulklassen, Studenten, Behinderte und alle Theaterinteressierten.

Szene aus "Shockheaded Peter"
Szene aus "Shockheaded Peter"

Die SCHOTTE ist ein guter Beweis dafür, dass man auch mit einem einfachen Bühnenbild und gewöhnlichen Kulissen eine lebendige Bühnenwelt erschaffen kann. Nebenher unterstützt die Einrichtung auch Schultheaterstücke, gibt Workshops und macht bei verschiedenen, auch internationalen Festivals mit. Bereits drei Mal konnte der Thüringer Jugendtheaterpreis errungen werden.

Diejenigen, die sich näher für das Theaterspielen interessieren und es selbst gerne ausprobieren möchten, können an den sogenannten „Etüden“ teilnehmen. Hier werden Jugendlichen und junge Erwachsenen die Grundlagen des Schauspiels mittels Improvisation, Stimm- und Schauspielübungen näher gebracht. Wenn man eine Zeit dabei bleibt und die Grundlagen gut beherrscht, hat man die Möglichkeit selber in verschiedenen Theaterspielen mitzuwirken.

***

Fotos: Romi Tennstedt

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Theater Erfurt
von Lena Schröter
MEHR

Schotte

Schottenstraße 7
99084 Erfurt

Detailansicht / Route planen