Erfurt-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Erfurt-Lese
Unser Leseangebot

Mitgelaufen

Christoph Werner

Das Buch „Mitgelaufen“ ist nicht wie andere Bücher über das Leben in der DDR. Hier liegt nicht der Fokus auf Mangelwirtschaft, einer allmächtigen Partei und der Staatssicherheit. Der Autor ist auch kein Opfer des Regimes, dem schreckliches widerfahren ist. Er gehört zu der großen Masse derjenigen, die sich als Rädchen im Mechanismus der DDR-Diktatur gedreht haben. Christoph Werner bricht mit seinem Buch das Schweigen der Mitläufer. Er stellt sich seiner eigenen Vergangenheit und dem Wissen, dass er selbst durch seine Zurückhaltung oder auch lautstarke Zustimmung das alte System lange am Leben erhalten hat. Jahrzehnte nach dem Mauerfall eröffnet er damit vor allem der heranwachsenden Generation, welche die DDR nur noch vom Hörensagen kennt, einen ganz neuen Blickwinkel auf ihre Geschichte.

Ohne Anklage und ohne den Versuch der Rechtfertigung wagt er eine kritische Betrachtung aus dem eigenen Erleben und gewährt Einblicke in eine vergangene Zeit.
Möge der Leser nicht mit dem Zeigefinger auf ihn zeigen, sondern sich fragen, wie oft er heute selbst dem Mainstream folgt oder mutig zu sich selbst und seiner Meinung steht.

Hering-Kartoffel-Auflauf

Hering-Kartoffel-Auflauf

Romi Tennstedt

Erfurter sind im Allgemeinen keine besonders ambitionierten Fischesser. Das mag daran liegen, dass die Erfurter zusammen mit dem Katholischen Glauben auch den Freitagsfisch ablegten.  Nach Luthers Vorbild hielten sie sich seither lieber an Fleisch und Wurst. Ja, der alteingesessene Erfurter heiligt freitags die Bratwurst und sonntags den Braten. Da ist er eben voll und ganz Thüringer. Und zu Klößen passt halt auch keine Forelle.

Wenn denn doch Fisch auf dem Speiseplan steht, denn meist Hering: Ob als Bismarckbrötchen, Rollmops, Brathering oder mariniert mit Äpfeln und Gurken zu Kartoffeln. In früheren Zeiten soll den Erfurtern der Beiname „Heringsnasen" angehaftet haben.  Hier nun aber Hering einmal ganz anders, warm serviert als Auflauf; ein Rezept aus Großmutters Küche.

Zutaten:

400 g Matjesfilet
800 g Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Eier
200 g Saure Sahne
50 g Butter
Semmelbrösel
Salz, Pfeffer

 

So geht's:

  • Pellkartoffeln waschen und kochen.
  • Heringe wässern und in Stücke schneiden.
  • Zwiebeln in Ringe schneiden und in Butter goldgelb anschwitzen.
  • Auflaufform einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. 
  • Kartoffeln in Scheiben schneiden. Diese in Auflaufform verteilen.
  • Das Ganze dann mit Heringsstücke und zuletzt mit den Zwiebeln belegen.
  • Die Eier mit der Sahne verquirlen, mit Pfeffer und Salz würzen und über die aufgeschichteten Zutaten gießen.
  • Zuletzt noch mit Semmelbröseln leicht bestreuen und mit Butterflocken garnieren.
  • Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C  30-40 Minuten backen. (Umluft 180 °C )
  •  Nach dem Backen mit Petersilie garniert servieren.

 

Bon Appétit!

 

 

***

Fotos: R. Tennstedt

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Erfurter Schneebälle
von Romi Tennstedt
MEHR
Erfurter Röstbrätel
von Romi Tennstedt
MEHR
Erfurter Schittchen
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR
Blumenkohlsalat
von Winfried Neubert
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen